Headerbild

Backstube Bäckerei Schwyter St.Gallen // Realisierung 2013-2014

St. GallenStandort

St. Gallen

Standort

100%Teilleistungen gem. SIA 102

100%

Teilleistungen gem. SIA 102

15 MonateBauzeit

15 Monate

Bauzeit

Bauherrschaft: Bäckerei Schwyter AG, St.Gallen // Architekt: RLC Architekten AG, Rheineck // Bauingenieur: Wälli AG, St.Gallen // Elektroingenieur: Bühler + Scherler AG, St.Gallen // HLKKS-Ingenieur: Hälg & Co. AG, St.Gallen und Brunner Haustechnik AG, Wallisellen // Bauphysik: Studer + Strauss AG, St.Gallen // Silotechnik: Bühler AG, Uzwil // Bäckereieinrichtung: Pitec AG, Oberriet // Innenarchitekt Bistro: Aichinger GmbH, Winterthur

width="320px";height="240px"
width="560px";height="420px"

Seit über 100 Jahren verwöhnt die Bäckerei Schwyter die St. Galler Bevölkerung mit feinen Backwaren. Bis anhin wurden sämtliche Verkaufsfilialen von der Backstube an der Neugasse 16 beliefert. Die knappen und beengten Platzverhältnisse im Hauptgeschäft veranlassten die Schwyter AG Entwicklungsmöglichkeiten zu prüfen. Mit dem Neubau an der Schuppisstrasse in St. Gallen stellt die Bäckerei Schwyter die Weichen für die Zukunft neu und dennoch bleibt Schwyter der Backtradition verbunden. Es ist ein Gebäude entstanden, das der Tradition und dem Handwerk wie auch den betrieblichen Abläufen Rechnung trägt.

width="320px";height="240px"
width="400px";height="300px"

Der dreigeschossige Neubau ist als Verlängerung der Gebäudeflucht zum Nachbargebäude gesetzt. Aus der rechteckigen Backstube tritt ein eingeschossiges Volumen mit dem neuen Bistro heraus. Zur Strassenseite hin wurde der Neubau mit vorgegrauten sägerohen Fichtenlatten eingekleidet.

Um die Backstube im Erdgeschoss, dem Herzstück des Betriebes, gruppieren sich die Konditorei, die kalte Küche, Tiefkühlräume, verschiedenste Diensträume und die Anlieferung. Im Obergeschoss sind die Büroräumlichkeiten und die Garderoben, im Untergeschoss das Mehlsilo sowie verschiedene Lager- und Technikräume platziert.

width="400px";height="300px"
width="400px";height="300px"
width="300px";height="400px"

Die Materialisierung der Innenräume wurde schlicht und zweckmässig gemäss den Bedürfnissen wie beispielsweise der Rutschfestigkeit und Reinigung gewählt. Die vorherrschenden Farbtöne sind Ocker, Weiss, Braun und als Akzent ein frisches Grün. Diese bewirken eine angenehme Raumstimmung, die Voraussetzung für ein gutes Arbeitsumfeld ist.

Bauzeit: Juni 2013 bis September 2014