Headerbild

Digitalhotel Neu-Schönstatt Quarten // Realisierung 2020-2021 // Wettbewerb 1. Rang

Bauherrschaft: Verein Schönstätter Marienschwestern, Quarten //  Architekt: RLC Architekten AG, Rheineck //  Bauingenieur: wlw Bauingenieure AG, Mels //  Elektroingenieur: Inelplan AG Elektroingenieure, Buchs //  HLKKS- Ingenieur: Vadea AG, St. Gallen //  Bauphysik: BB&A Buri Bauphysik & Akustik AG, Trübbach //  Brandschutz: Vadea AG, St. Gallen

width="560px";height="420px" Grundriss Ebene 4

Bereits 2015 veranstalteten die Marienschwestern einen Architekturwettbewerb zur Neuausrichtung für das in die Jahre gekommene Hotel von 1974/76. Damals noch mit dem Leitgedanken eines Gesundheitszentrums, überzeugte das Projekt von RLC. Nach einer intensiven Konzeptüberarbeitung starteten im Mai 2020 die Bauarbeiten. Im Zusammenspiel von High Tech & Human Touch und der grandiosen Bergkulisse als Bühne für ein Naturschauspiel ist ein modernes Digitalhotel entstanden. Die feierliche Eröffnung fand im Juli 2021 statt.

width="560px";height="420px" Situation
width="560px";height="420px"
width="320px";height="240px"
width="560px";height="420px"
width="400px";height="300px"
width="320px";height="240px"

Die 59 Gästezimmer und 6 Apartments, alle mit Balkon, Berg- und Seesicht, schaffen dem Ferien- und Seminargast Raum für neue Perspektiven. Die Architektur ist schlicht und zeitlos gehalten – vermittelt Ruhe. Natürliche Materialien und Elemente verleihen dem Hotel eine harmonische Atmosphäre. 

Mit dem zusätzlichen Angebot von Wellness, Restaurant, Seminarräumen, Bühnensaal etc. können die Bedürfnisse der Ruhe suchenden Individualreisenden wie auch die Wünsche von Familien und jene des Businessgastes erfüllt werden.

width="560px";height="420px" Ansicht
width="400px";height="300px"