Headerbild

Produktions- und Bürogebäude JUST Schweiz AG Walzenhausen // Realisierung 2013-2015

WalzenhausenStandort

Walzenhausen

Standort

100 %Teilleistungen gem. SIA 102

100 %

Teilleistungen gem. SIA 102

72'423 m3Gebäudevolumen

72'423 m3

Gebäudevolumen

Bauherrschaft: JUST Schweiz AG, Walzenhausen // Architekt & Generalplanung: RLC Architekten AG, Rheineck // Bauingenieur: Wälli AG Ingenieure, St.Gallen // Elektroingenieur: IBG B. Graf AG, St.Gallen // HLKK-Ingenieur: Meierhans + Partner AG, Schwerzenbach // Sanitärplanung: Bösch Sanitäringenieure AG, Unterengstringen // Bauphysik: Studer + Strauss AG, St.Gallen // Fabrikplanung: Metroplan Production Management GmbH, D-Hamburg // Geotechnik: Andres Geotechnik AG, St.Gallen

width="560px";height="420px"
width="560px";height="420px"
width="320px";height="240px"

15'427 m2Geschossfläche

15'427 m2

Geschossfläche

«Was JUST bringt ist gut». Dieser Slogan machte Just bekannt und erfolgreich. 1930 durch Ulrich Jüstrich in der ehemaligen Stickerei seines Vaters gegründet, wird das Appenzeller Familienunternehmen heute in der 3. Generation von Hansueli und Marcel Jüstrich geführt.

Der gute Geschäftsverlauf veranlasste die JUST Schweiz AG ihre Produktionsflächen zu erweitern, Fabrikationsabläufe und Technologie auf den neusten Stand zu bringen und zu optimieren. RLC war verantwortlich für die Planung des Neubaus, unter Berücksichtigung des künftigen Entwicklungspotenzials am Standort Walzenhausen.

width="320px";height="240px"

RLC zeichnete sich bei diesem Grossprojekt für die Architektur, Generalplanung sowie das Projekt- und Baumanagement verantwortlich. Der "Generationenbau" verfügt über drei Hauptgeschosse in denen Fertigprodukte produziert und konfektioniert werden. Diese Räume sind nordseitig ausgerichtet und geniessen den wunderbaren Blick auf den Bodensee.

Die Grösse des Gebäudes stellte hohe Anforderungen an die äussere Erscheinung. Durch verschiedene Fassadentiefen, Bänder, Schattenspiele und den Materialwechsel wird die Volumetrie gebrochen.

 

width="400px";height="300px"
width="400px";height="300px"

Im Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage mit 80 Parkplätzen, in den zurückliegenden Geschossen die Büros, Labore, Anlieferung und Mitarbeiterkantine mit Galerie. Die technische Gebäudeausstattung ermöglicht es, den Produktions- und Qualitätsstandard für künftige Veränderungen etappenweise auszubauen. Mit der feierlichen Eröffnung im Juni 2016 fand die erste Etappe mit dem Neubau (2013-2016) ihren Abschluss. Nun werden in einer zweiten Etappe (2016-2018) die bestehenden Produktionsflächen saniert und umgenutzt.

Bauzeit: März 2013 bis Dezember 2015