Headerbild

Schulanlage Chapf Brütten // Wettbewerb 1. Rang // Realisierung 2002-2003

BrüttenStandort

Brütten

Standort

1. RangWettbewerb

1. Rang

Wettbewerb

8'065 m3Gebäudevolumen

8'065 m3

Gebäudevolumen

Bauherrschaft: Gemeinde Brütten // Architekt: RLC Architekten AG, Winterthur // Bauingenieur: Knapkiewicz + Braunschweiler AG, Schwerzenbach // Elektroingenieur: Elektro Design + Partner AG, Winterthur // HLS Ingenieur: Eisenbart + Partner AG Münchwilen

Die 1969 erbaute Schulanlage wurde durch eine neue Turnhalle, vier neue Klassenzimmer und ein Wohnhaus ergänzt sowie den schulischen Entwicklungen angepasst. Ziel der Erweiterung war es, die weitere Ausbaufähigkeit der Schulanlage möglichst unbeeinträchtigt zu lassen. Die räumlichen Qualitäten der bestehenden Anlage und die vorhandene Struktur wurden mit den Ansprüchen höchster Unabhängigkeit in der Raumnutzung weiter entwickelt und verstärkt.

width="320px";height="240px"

100 %Teilleistungen gem. SIA 102

100 %

Teilleistungen gem. SIA 102

Durch einen gemeinsamen Eingangsbereich für die neue Turnhalle und die bestehende Mehrzweckhalle wurde eine maximal flexible Nutzbarkeit der Anlage für Anlässe verschiedenster Art und Grösse erreicht. Eine zeitgemässe Fassadengestaltung der Neubauten, welche jedoch in ihrer Ausformulierung an das Bestehende anschliesst, verleiht den neuen Gebäudeteilen eine eigene Identität ohne dabei die Erscheinung als Gesamtanlage in Frage zu stellen.

Bauzeit: Februar 2002 bis September 2003

width="560px";height="420px"