Headerbild

Hallenbad Eau-là-là Davos // Wettbewerb 1. Rang // Realisierung 2003-2004

DavosStandort

Davos

Standort

1. RangWettbewerb

1. Rang

Wettbewerb

100 %Teilleistungen gem. SIA 102

100 %

Teilleistungen gem. SIA 102

Bauherrschaft: Landschaft Gemeinde Davos, Davos Platz // Architekt: ARGE RLC Architekten AG, Rheineck & Sprecher Architektur AG, Davos // Bauingenieur: Caprez und Henauer AG, Davos Platz // Elektroingenieur: Bühler und Scherler AG, Chur // HLKK-Ingenieur: Hälg & Co. AG, St.Gallen und Grisotherm AG, Maienfeld // Sanitäringenieur: Marco Felix AG, Chur // Badewassertechnik: Probading, Zumikon // Bauhphysik: braune roth ag, Binz // Lichtplanung: art light GmbH, St.Gallen

Hallenbad Eau-là-là Davos // Wettbewerb 1. Rang // Realisierung 2003-2004 Situation
Hallenbad Eau-là-là Davos // Wettbewerb 1. Rang // Realisierung 2003-2004 Erdgeschoss

1965 wurde das Hallenbad Davos in Betrieb genommen. Im Jahr 2001 erfolgte der Startschuss zu einem neuzeitlichen Gebäude mit entsprechenden Attraktionen.

Zum neuen Angebot gehören eine Wasserrutschbahn, Mehrzweckbecken mit Hubboden, Aussenbecken mit einer konstanten Wassertemperatur, finnische Sauna und Bio Sauna, Fussbäder, Dampfbad, Ruheräume mit Blick auf die Bergwelt, Massageräume, Solarien und Whirlpool, Garderoben mit separatem Zugang zum Wellnessbereich.

Bauzeit: April 2003 bis August 2004

 width="300px";height="400px"

10'150 m3Gebäudevolumen

10'150 m3

Gebäudevolumen

 width="240px";height="320px"
 width="320px";height="240px"
Hallenbad Eau-là-là Davos // Wettbewerb 1. Rang // Realisierung 2003-2004 1. Obergeschoss
 width="560px";height="420px"
 width="400px";height="300px"